Unsere Infohotline:

Digitalisierung – Schulen ans Netz

Speedy! Schüler werden Entwickler - Die Gewinner des Speedy Projektes in der Altmark stehen fest.

14.11.2018 – Salzwedel/Berlin

Speedy! Schüler werden Entwickler - Die Gewinner des Speedy Projektes in der Altmark stehen fest.

Es waren spannende Wochen für Schulen, Schüler und Lehrer in der Altmark (Sachsen-Anhalt) und auch für die Initiatoren des Projektwettbewerbes „Speedy“. Von Anfang September bis Ende Oktober fand das Schulprojekt unter der Leitung des ZBA (Zweckverband Breitband Altmark) statt. Dieser hatte das Projekt Speedy initiiert, begleitet und ausgewertet. Teilnehmen konnten alle Grundschulen und die weiterführenden Schulformen im Ausbaugebiet des künftigen Glasfasernetzes für die Altmark. Nach einer spannenden Auswertungsrunde stehen die Sieger fest. Am 14. November gab es viele glückliche und stolze Gesichter in verschiedenen Regionen der Altmark. Unter Anwesenheit der Vertreter des Zweckverbandes Breitband Altmark und der DNS:NET Internet Service GmbH wurden die Gewinner ausgezeichnet. Über den Gewinnerpreis von 700, 500 und 300 Euro freuen sich die drei erstplatzierten Teams, das Preisgeld kommt der Schule direkt zugute.

Speedy! Schüler werden Entwickler - Die Gewinner des Speedy Projektes in der Altmark stehen fest.

Das Schulprojekt Speedy setzt hohe Massstäbe. Bildrechte: ZBA

Der erste Preis ging an die Perver Grundschule in Salzwedel. Die Film und Computer AG unter der Leitung von Frau Ramona Rickert erhält somit den Hauptpreis in Höhe von 700 Euro. Die erstplatzierten hatten zusätzlich zur Programmierung noch eine weitere Idee, die eingereicht wurde. Die Schüler der Computer AG waren für die Messwerte verantwortlich und konnten zusammen mit der Film AG einen Kurzfilm erstellen. Dies gelang mit Unterstützung des Offenen Kanals Salzwedel.

Den zweiten Platz belegt die 4. Klasse der Grundschule Dr. Schultz-Lupitz in Klötze/OT Kusey. Das Team unter der Leitung von Frau Sandra Trikaliotis erhält 500 Euro Preisgeld. Auch Bürgermeister Uwe Bartels erschien zur Preisverleihung vor Ort und gratulierte der Schule.

Den 3. Platz belegt die Klasse 4b der Ganztagsgrundschule Stendal. Die Klasse, die unter der Leitung von Frau Anna Pawelke ihren Speedy programmierte, freut sich nun über 300 Euro.

Von: „Gold, Silber, Bronze!“, „Die ganze Schule freut sich riesig.“ „Krass, was man mit Daten so alles machen kann“ bis „Ein schnelles Glasfasernetz für die Schulen ist unser Ziel“ „Unser SpeedyComputer bleibt in der Schule“ und „Wir machen beim nächsten Wettbewerb wieder mit.“ gab es begeisterte Rückmeldungen.

Mit Wettbewerben wie Speedy macht der Zweckverband Breitband Altmark die Schüler, Lehrer und Technikverantwortlichen an verschiedenen Bildungseinrichtungen in Sachen Informationstechnologien fit. Bei Speedy ging es um die Beschäftigung mit Datenraten, um Programmierideen und erste eigene Anwendungen. Jedes Schulteam baute seinen eigenen „Speedy“-Schulcomputer. Fast zwanzig Schulen, darunter Grundschulen und Gymnasien programmierten damit innerhalb weniger Wochen ihre erste mobile Messstation. Dabei wurden an zehn aufeinanderfolgenden Tagen Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt mit dem Ziel, einen direkten Eindruck von Datenraten und den Unterschieden an verschiedenen Standorten zu erhalten. Bei dem Projekt wurden die Messstellen-Netzwerke im Bereich der gesamten Altmark und ihren drei Ausbauregionen aufgebaut und direkt an die Website des ZBA übertragen.

Andreas Kluge, Geschäftsführer des ZBA, kommentiert den feierlichen Abschluss des Projektes: „In Sachsen-Anhalt gibt es zahlreiche sehr gute Initiativen für Innovation und Digitalisierung. Da wir als Zweckverband mit dem künftigen kommunalen Hochgeschwindigkeitsnetz vor allem auch den Bildungsbereich ohne Lücken versorgen wollen, liegt es nahe, schon jetzt die Schulen und Bildungsorganisationen in diesen Prozess miteinzubeziehen. Die positive Resonanz von so vielen Seiten: Schüler, Lehrer, Eltern und Kommunen hat uns sehr gefreut. Vor allem sehen wir, dass es noch viele unentdeckte Talente gibt, die möglicherweise in den nächsten Jahren im Bereich IT in unserer Region ein Wörtchen mitreden und interessante Projekte starten werden.“

Colin-Alexander Rauer, Leitung Vertrieb der DNS:NET, ergänzt: „Wir freuen uns, dass so viele engagierte Schulteams mitgemacht haben. Die ermittelten Mess-Werte sind zudem sehr hilfreich für die Erhebung des Ist-Zustandes der Datenraten an den verschiedenen Standorten. Bei Initiativen wie Speedy können sowohl Theorie als auch Praxis in Sachen Datenanalyse, Messverfahren und generell Basiswissen im Bereich Informatik, hervorragend miteinander kombiniert werden. Für das umfangreiche FTTH Projekt der Altmarkregion können die Ergebnisse also auch praktisch genutzt werden.“

Speedy! Schüler werden Entwickler - Die Gewinner des Speedy Projektes in der Altmark stehen fest. Speedy! Schüler werden Entwickler - Die Gewinner des Speedy Projektes in der Altmark stehen fest.

Links: Das Siegerteam der Perver Grundschule in Salzwedel- Die Schüler der ComputerAG waren für die Messwerte verantwortlich. Die FilmAG produzierte den Kurzfilm mit Unterstützung des Offenen Kanals Salzwedel (Andres Leitel und Praktikantin Lea Weiland). Das GewinnerTeam mit Ramona Rickert, Schulleiterin Angela Ritter-Hundt, Andreas Kluge und Bianca Schulz (ZBA) und Colin Rauer (DNS:NET). Bildrechte ZBA/DNS:NET. / Rechts: Das Preisgeld für den 1. Platz geht nach Salzwedel, die Gewinne für den 2. Platz nach Klötze/Kusey und der Gewinnerscheck für den 3. Platz nach Stendal, Bildrechte: DNS:NET

Speedy! Schüler werden Entwickler - Die Gewinner des Speedy Projektes in der Altmark stehen fest. Speedy! Schüler werden Entwickler - Die Gewinner des Speedy Projektes in der Altmark stehen fest.

Links: Speedy war für alle Akteure ein gelungenes Projekt: Andreas Kluge (ZBA) und Colin Rauer (DNS:NET) / Rechts: Beste Stimmung in Klöze/Kusey. Bei der Preisverleihung für den 2. Platz war auch Bürgermeister Uwe Bartels (5.v.r.) vor Ort und gratulierte.

Landkreis Börde startet mit Spatenstich eines der größten Glasfaserprojekte Sachsen-Anhalts Landkreis Börde startet mit Spatenstich eines der größten Glasfaserprojekte Sachsen-Anhalts

Links: Den zweiten Platz mit Silber belegt die 4. Klasse der Grundschule Dr. Schultz-Lupitz in Klötze/OT Kusey. Das Team unter der Leitung von Frau Sandra Trikaliotis erhält 500 Euro Preisgeld. Auch Bürgermeister Uwe Bartels erschien zur Preisverleihung vor Ort und gratulierte der Schule. / Rechts: BU: Den dritten Platz belegt die Klasse 4b der Ganztagsgrundschule Stendal. Die 4b programmierte unter der Leitung von Frau Pawelke ihren Speedy und freut sich nun über das Preisgeld für die Schule.

Partner und Förderer von SPEEDY

Das Projekt und die Mittel für die technischen Komponenten wurden wie folgt finanziert: zu 80 Prozent stammen die Mittel aus dem Programm Land(auf)Schwung, zwanzig Prozent Eigenanteil übernimmt der ZBA. Die Siegergewinne sponserte die DNS:NET Internet Service GmbH. Infos unter: breitband-altmark.de/cms/speedy/

Über den ZBA

Der Zweckverband Breitband Altmark (ZBA) verfolgt die Strategie, die insbesondere dezentral gelegenen und unterversorgten Orte der 4.700 Quadratkilometer großen Altmark mit einem zukunftsfähigen und flächendeckenden Glasfasernetz zu erschließen. Als Zweckverband ist der ZBA ein Zusammenschluss mehrerer kommunaler Gebietskörperschaften zur Erledigung der festgesetzten Aufgabe der Erschließung des Zweckverbandsgebietes mit Breitbandinternetanschlüssen. Damit bewältigen die Mitglieder des ZBA gemeinschaftlich die Aufgabe der Daseinsvorsorge der Internetinfrastrukturentwicklung in der Altmark. Mitglieder sind die 2 Landkreise Altmarkkreis Salzwedel und Landkreis Stendal sowie 20 Gemeinden, Verbandsgemeinden und Städte.
Infos zum Zweckverband und den Projektgebieten unter: www.breitband-altmark.de

Über die DNS:NET

Die DNS:NET Internet Service ist Spezialist für den Breitbandausbau und Erschließung bislang unterversorgter Regionen mit Glasfaser. Das Brandenburger/Berliner Telekommunikationsunternehmen wurde 1998 gegründet und gehört zu den Full-Service Netzbetreibern in Deutschland. Das Dienstleistungsportfolio bildet das gesamte Spektrum von Rechenzentrumsdienstleistungen und IP-basierten Services für Geschäftskunden, Full-Service-Lösungen für die Immobilienwirtschaft sowie Highspeed Internet (Telefonie, Internet- und TV-Anschlüsse) für Privatkunden ab. DNS:NET betreibt eigene Glasfaserringe und -netze und investiert seit 2007 gezielt und in hohem Maße eigenwirtschaftlich in den Infrastrukturausbau in den sog. weißen Flecken, in zahlreichen Städten und im ländlichen Raum.

Zurück zur News-Übersicht

Für alle Fragen rund um die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit stehe ich Ihnen zur Verfügung

Claudia Burkhardt

Corporate Communications

Telefon: 030-66765-128
E-Mail: presse@dns-net.de

Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich ausdrücklich mit dem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer persönlichen Daten zur Nutzung unserer Internetseite zum Zwecke der Verbesserung unseres Internetangebots einverstanden. Diese Einwilligung umfasst auch den Einsatz von Dienstleistern durch uns, wie z.B. Google Analytics, und die Weitergabe von Daten an diese zu diesem Zweck. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.